Sonntag, 16. Juni 2013

Haare im Juni - Haarseife selbstgesiedet


Haarseife kann ein teures Vergnügen werden - ein Stück kostet oftmals 5-10 Euro und ob man wirklich damit zurecht kommt, weiß man ja auch nicht so genau, sodass man vielleicht erstmal mehrere Exemplare durchprobieren muss, bis man das Richtige gefunden hat. 

Und was macht die DIY-begeisterte Studentin, die zudem chronisch pleite ist? Sie beginnt einfach, ihre Seife selbst zu sieden. Ich habe auch schon Körper- und Handseife gesiedet, sodass es gar nicht so schwierig war. Bei den enthaltenen Ölen habe ich mich zum einen an der gekauften Haarseife orientiert, die für mich schon gut funktioniert hat, zum anderen an Ölen, die meine Haare auch allgemein sehr mögen. Enthalten sind nun: Olivenöl, Mandelöl, Traubenkernöl, Rizinusöl, Kokosöl, außerdem etwas Henna, ein Parfumöl, ätherisches Basilikumöl (soll sich positiv auf Haarwachstum auswirken), Brennesselsud (gut für die Haare) und natürlich NaOH, die Überfettung beträgt 5 %.

Ich habe die Seife etwas zu früh ausgeformt, daher war sie noch zu weich und ich habe die Form zerstört, aber nunja - sie muss ja nicht schön aussehen, sondern gut wirken! Einen Monat darf sie nun noch reifen und dann wird angewaschen. Ich hoffe sehr, dass sie für meine Haare funktioniert, da ich gleich 6 Stücke gemacht habe (wobei ich aber sicher noch das ein oder andere im aufgeschlossenen Bekanntenkreis verteilen werde). Sie duftet kräuterig mit einem süßen Unterton, fast schon ein bisschen zu stark, aber ich denke, das gibt sich in der Reifezeit noch.
Bezahlt habe ich für die Rohstoffe übrigens so um die 9 Euro (wobei ich eigentlich fast alles schon im Haus hatte), also ungefähr 1,50 Euro pro Seifenstück.

Ansonsten tut sich an der Haarfront gerade nicht so viel - ich habe mal wieder 0,5 cm getrimmt und so diesen Monat nicht viel Länge dazugewonnen. Dafür gab es aber auch mal wieder eine schöne Hennasitzung und jetzt leuchten meine Haare in der prallen, hellen Sonne kräftig rot, während sie im indirekten Licht höchstens rötlich schimmern und ansonsten dunkel erscheinen, was ich irgendwie toll finde - 2 Haarfarben in einer quasi. Wegen des heißen Wetters bin ich jetzt endlich mal wesentlich konsequenter im Hochstecken der Haare, was sich sofort bemerkbar macht: ich habe viel weniger Spliss. Wenn das so bleibt, wird die nächsten 3 Monate nicht getrimmt.

Haarfarbe wechselt ja nach Licht - Wechsel nach Stimmung wäre aber auch toll ;)

Kommentare:

  1. So wie Deine Haare aussehen, scheinen sie die Seife ja sehr gut zu vertragen. Ja, nach Laune wäre super. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. :)
      Wobei ich fast fürchte, dass sie dann unter Menschen allzu oft wutrot wären, die lieben Haare. ^^

      Löschen
  2. Oh wie toll, ich will auch unbedingt bald Haarseife selber sieden, nachdem ich beim Sieden einer normale Seife letztens bei einer Freundin mitgeholfen habe, bin ich total begeistert davon und traue mich nun auch endlich :D

    Hast du das nach einem speziellen Rezept gemacht? Und wenn ja verrätst du es mir? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir das Rezept selbst überlegt, aber ich glaube, für dich würde es nicht so toll passen, weil deine Haare ganz anders aussehen als meine (zumindest von den Fotos her). Mein Haar ist ja extrem fein und total leicht überpflegt, daher habe ich die Rezeptur möglichst leicht gemacht. Für normale Haare könnte ich mir folgende Zusammenstellung vorstellen:

      30% Olive
      30% Mandel (bekommt man günstig im Asialaden)
      25 % Kokos
      5 % Rizinus (bekommt man in der Apotheke)
      5 % Traubenkern

      Überfettung 2-7 %, je nachdem, womit man besser klarkommt/wie trocken die Kopfhaut ist.

      Für die Haare gibt es ja auch viele tolle ÄÖs - Teebaum (gegen Schuppen/Fett), Minze (gegen Fett), Rosmarin (für Glanz, gegen Schuppen und Fett), usw.

      Löschen
  3. Du hast ja eh wunderschöne Haare, muss ich mal sagen, da ist so eine Haarseife bestens aufgehoben, finde ich :-)

    Das Basilikum-ÄÖ duftet sehr stark und ziemlich süßlich (mich erinnert es fast eher an Fenchel als an den Duft von Basilikumkraut) und der Duft hält sich aber auch sehr gut in der fertigen Seife. Also rechne mal eher nicht damit, dass er viel schwächer wird ;-)

    Falls Du mehr als 10% Traubenkernöl verwendet hast, würde ich Dir empfehlen, die Seifenstücke nach der Reifezeit einzufrieren und immer nur das Stück aufzutauen, das Du benötigst, weil Traubenkernöl schnell ranzt und das wäre ja sehr schade um diese Seife!

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. :) Ich hätte zwar gern schön dickes Haar, was auch die Seifenbenutzung einfacher machen würde, weil mein feines Haar so leicht zu viel hat, aber man kann nicht alles haben.

      Oh je, da hätte ich Basilikum wohl sparsamer dosieren sollen. Aber gut, jetzt weiß ich das auch - aber der Duft soll ja auch konzentrationsfördernd sein, da passt es doch, wenn ich mir morgens vor der Uni damit den Schopf wasche. :)

      Ich habe tatsächlich 18% Traubenkernöl. Ich wusste zwar, dass es ranzanfällig ist, aber meine Haare lieben das Öl und ich wollte auch eine eher leichte Seife. Danke für den Tipp mit dem Einfrieren, so werde ich das machen!

      Löschen
    2. Das mit dem Basilikum-ÄÖ ist mir auch passiert. Ich finde, das erwartet man auch einfach nicht von diesem Duft und ehrlich gesagt trifft er mich immer noch manchmal unerwartet *g*.
      Das Einfrieren ist eine bequeme Methode, weil gerade Haarseifen ja oft von instabilen Ölen wie Traubenkern oder Distel profitieren und man dann nicht so sehr um seine Seifen bangen oder Winzmengen sieden muss. Ich finde Traubenkern auch wunderbar für meine Haare, obwohl sie gar nicht sooo dünn sind :-) Ich kombiniere es gerne mit Olive und Babassu und aktuell auch mit Sesam. Schade, dass es einem wegranzt, wenn man nicht aufpasst! :-/

      Alles Liebe für Dich :-)

      Löschen
  4. Ich traue mich ans Seifensieden irgendwie noch nicht heran...Vielleicht sollte ich doch mal allen Mut zusammennehmen ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach's am besten nicht allein - dann weiß man zumindest, dass jemand da ist, wenn was schiefgehen sollte (was nicht passieren wird! ;)). Ist auch oberste Chemikerregel!

      Löschen
  5. Waaaaaaaaaaaaaah! Wie geil. Ich hätte auch gerne das Rezept, so es denn gut funktioniert! :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehe oben. :) Ich bin mal gespannt, berichte aber bestimmt noch, wie es funktioniert!

      Löschen
    2. super. Ich bin mit Seifen nicht so gut klar gekommen, aber in denen war der Olivenölanteil auch höher. Insofern würd ich es nochmals drauf ankommen lassen! :) Das ist was für die kältere Jahreszeit, die ja noch gaaaaaaaaaaanz lange hin ist. :D

      Lieben Dank fürs Rezept und liebste Grüße,
      Frau Momo

      Löschen
  6. Wie toll und interessant :) Ich hätte viel zu viel Angst, Seife selbst zu sieden :-S
    Das ist ja wirklich viieeel günstiger :-)
    Das mit den zwei Haarfarben in ienem kenne ich, wobei meine Haare inzwischen fast immer rot sind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auch erst Angst, aber andererseits lasse ich mich von Angst allein auch selten abhalten. ^^ Viel eher dachte ich, ich bräuchte viel teure Ausrüstung, aber als mir klar wurde, dass dem nicht so ist und ich mich genug eingelesen hatte, musste ich auch durchstarten.

      Deine Haare haben aber auch echt SO einen schönen Ton. Bin immer wieder erstaunt, was man mit Pflanzenfarben erreichen kann.

      Löschen
  7. Bei mir ist es ähnlich - die Farbe sieht je nach Licht immer anders aus, was ich auch sehr gerne mag. Bei mir sind sie allerdings immer rot ^^

    Ich habe dich übrigens getagged. Es sind Bücher-Fragen, aber vielleicht hast du ja Lust sie zu beantworten. Ich würde mich freuen :)

    http://little-miss-head-in-the-clouds.blogspot.de/2013/06/11-bucher-fragen.html

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
  8. Antworten
    1. Dankeschön. :) Leider sind sie sehr fein, aber daher immerhin auch nicht zu schwer.

      Löschen
  9. Wow, ich finde Deine Haare wunderschön!!! :)

    Zum Thema Seife sieden, ich habe es letztes Jahr im Dezember das erste Mal gemacht... Mensch, war ich aufgeregt, das werde ich nie vergessen. Es hat aber alles sehr gut geklappt, hatte mich vorher wochenlang in das Thema eingelesen.

    Deine Seife sieht toll aus. Ich bin sehr gespannt, wie Du damit zurecht kommst.

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :)

      Ich habe vor dem ersten Sieden auch wochenlang alles Mögliche darüber gelesen, weil ich ziemlich Respekt davor hatte und natürlich alles perfekt werden sollte. Es ging auch eigentlich alles gut, nur das Ausformen gelingt mir immer noch nicht so gut und die Farben werden auch nie genau so, wie sie sollen - aber rein optische Probleme kann ich definitiv verschmerzen.

      Alles Liebe!

      Löschen