Mittwoch, 1. Mai 2013

Rezension: "Hier und Jetzt vegan" von Björn Moschinski

Regionale, saisonale und vegane Küche? Das klang schon bei der Ankündigung des Buches vor einigen Monaten so, als sei es genau das Richtige für meinen Geschmack. Zudem habe ich vom sympathischen Vegan Head Chef Björn Moschinski schon einige Rezepte nachgekocht, die sich als sehr lecker erwiesen haben. Als ich das Buch dann zu Ostern bekam, blätterte ich sofort durch die Seiten und war etwas zwiegespalten: Die Gerichte sahen sehr schmackhaft aus, aber auch oftmals recht aufwändig. Die Zutatenlisten erstrecken sich teilweise über den Rand der ganzen Seite. Trotzdem hat mich ein Blick auf ebenjene Zutatenlisten aber auch erfreut, denn teilweise kommen da sehr leckere, in Kochbüchern aber nur noch selten anzutreffende regionale Pflanzen auf den Tisch wie Brennessel, Giersch oder Spitzwegerich. Wer einen schönen Platz zum Sammeln frischer Wildkräuter hat, bekommt hier tolle Anregungen, allerdings könnte die Verfügbarkeit in der Großstadt doch schwieriger sein. Auf dem Lande hingegen ist es nicht so leicht, an Zutaten wie Seidentofu oder Seitan zu kommen. Ein bisschen zu viele Sojaprodukte kommen für meinen Geschmack ohnehin auf den Tisch, aber immerhin gibt es auch eine sehr breite Gemüseauswahl.

Die Schwierigkeit der Rezepte würde ich bei nicht ganz einfach, aber auch nicht zu kompliziert einordnen. Vieles davon würde ich sicher nicht nach einem langen Unitag kochen, durchaus aber, um etwas Raffiniertes für Gäste anzurichten (man merkt dem Buch halt an, dass es ein Profi-Koch geschrieben hat). Erprobte Rezepte - Kartoffel-Brennessel-Suppe und Flammkuchen - waren sehr schmackhaft und sind gut gelungen.

Fazit: Ein schön aufgemachtes, inspierendes Kochbuch, das für jeden Geschmack vielfältige saisonale und regionale Rezepte bereit hält. Ein bisschen Talent und Muße für das Kochen sollte man aber schon mitbringen, um damit glücklich zu werden.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hadere ja derzeit immer noch mit mir, ob ich mir das viel gelobte "Vegan for fit" zulegen ...Na ja, mal sehen...


    Liebe Grüße und danke für die Buchvorstellung :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir zu unsympathisch, muss ich zugeben, auch wenn die Rezepte vielleicht gut sind. Aber ich bin eigentlich sowieso eher der Internet-Rezepte-Sucher als jemand, der oft Kochbücher nutzen würde (mit wenigen Ausnahmen). :)

      Löschen