Donnerstag, 24. Januar 2013

Gegen die Privatisierung von Wasser

Wasser ist Leben. Wasser gehört zur Grundversorgung. Es ist nichts, worüber spekuliert und geschachert werden sollte. Wird die Wasserversorgung privatisiert, kann man damit rechnen, dass der Wasserpreis kontinuierlich steigen wird, während die Qualität vielleicht gemindert wird oder Versorgungslücken entstehen.

Es ist schlimm genug, wie bereits mit Wasser in Flaschen verfahren wird. Wo das "gute" Mineralwasser so her kommt, wie dafür die Umwelt ausgebeutet wird. Nestlé (die ja sowieso nicht viel auf Menschenrechte, Tier- und Umweltschutz geben) hat herausgefunden, wie man aus Wasser Gold macht (wer mehr erfahren möchte, kann sich die Doku "Bottled Life", produziert von Arte, mal ansehen). Vielleicht ist das schon eine Art Vorbereitung auf die Wasserprivatisierung gewesen.

Eine Europäische Bürgerinitiative kämpft gegen die EU-Richtlinie, die die Wasserversorgung für den Markt öffnen soll. 1 Millionen Unterschriften bis September sind nötig, die Hälfte ist schon geschafft. Wenn ihr auch der Meinung seid, dass Wasser kein Spekulationsgut ist, dann könnt ihr hier unterzeichnen (und euch weiter informieren): http://right2water.eu

Kommentare: